13. Dezember 2018

Schulstreik für den Klimaschutz in zahlreichen Städten in Deutschland

Schülerinnen und Schüler kämpfen für eine Zukunft ohne Klimachaos

Deutschland,13.12.2018 – In zahlreichen Städten in Deutschland gehen am Freitag, den 14.12.2018 unter dem Motto Fridays for Future Hunderte Schülerinnen und Schüler in den Schulstreik. Sie kämpfen für eine Zukunft ohne Klimachaos und fordern die Bundesregierung auf, den Kohleausstieg sofort einzuleiten. Vorbild für die Streikenden ist die junge Schwedin Greta Thunberg, die mit einem mehrwöchigem Schulstreik internationale Medienaufmerksamkeit erlangte.

Für die Schülerinnen und Schüler macht es keinen Sinn, für die Zukunft und ihre zukünftigen Jobs zu lernen, wenn fraglich ist, ob es eine Zukunft für sie gibt. Linus Steinmetz, 15-Jähriger Schüler aus Göttingen kommentiert das so: „Gerade wir jungen Menschen müssen jetzt für eine gerechte Klimapolitik aufstehen. Denn die Zukunft unserer Generation wird verbaut. Gleichzeitig sind wir die Letzten, die noch die Möglichkeit haben, katastrophalen Klimawandel zu verhindern. Deshalb ist jetzt Zeit, auf die Straße zu gehen, denn das Klima wartet nicht, bis wir unseren Schulabschluss haben.“

Mirja Schröter, 17-Jährige Schülerin aus Kiel, meint: „Wir lernen für unsere Zukunft, aber wir appellieren an die Erwachsenen: Bitte sorgt auch dafür, dass wir eine Zukunft haben! “ Zu den möglichen Konsequenzen meint sie: „Das Schlimmste was passieren kann, ist, dass ich den Freitag als Fehlstunden angerechnet bekomme. Das ist mir diese existenzielle Frage des Klimaschutzes mehr als wert. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.“

Jakob Blasel, 18-Jähriger Schüler aus Kiel, sagt: „Wir haben eigentlich nur eine Forderung: Jetzt Handeln! Wir müssen die 1,5 Grad-Grenze nunmal einhalten, denn der Klimawandel verstärkt sich sonst exponentiell.“

Berufsschüler Vincent Schlotfeldt, 17 Jahre alt, erklärt: „Ein höherer Bildungsabschluss bringt vieles, aber keine Veränderung im Umgang mit dem Klimawandel.“

In Australien sind bereits Tausende Schülerinnen und Schüler in den Streik gegangen. Auch in den USA wurde nach dem Vorbild Gretas gestreikt. In Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden sind in naher Zukunft Schulstreiks geplant.

Bislang geplante Schulstreiks in Deutschland:

  • Göttingen: 8:00 Uhr, Rathaus
  • Aachen: 10:00 Uhr, Rathaus
  • Kiel: 8:00 Uhr, Landtag
  • Berlin: 11:55 Uhr, Bundestag
  • Landau/Pfalz: 10:00 Uhr, Rathausplatz
  • Karlsruhe: 9:00 Uhr, Rathaus
  • Köln: 9:00 Uhr, Rathaus
  • Hamburg: Uhrzeit folgt, Rathaus
  • Ingolstadt: voraussichtlich am 18.12. 2018
  • Osnabrück: voraussichtlich am 21.12.

 

###

Kontakt

Karl Klingeberg, Schüler aus Berlin (Facebook-Veranstaltung), Tel.: 0176 4734 6021,

Linus Steinmetz, Schülersprecher aus Göttingen, Tel.: 0176 47769929, [email protected]

Jakob Blasel, Schüler aus Kiel, Tel. 01573 3917625, [email protected]

Luisa Neubauer, Klimaaktivistin Berlin/Göttingen, Tel.: 0176 4927 5525, [email protected]

 

Informationen für die Redaktionen

Twitter von Fridays for Future

Facebook von Fridays for Future

http://instagram.com/fridayforfuture

++++
Die Aktionen werden von Schüler*innen und Student*innen organisiert. 350.org ist nicht Mitveranstalter und informiert lediglich über die Schulstreiks und versendet diese Presseinformation.