Germany 100pxFrance flag smallGermany 100px

Ende Gelände

“Bis hierher und nicht weiter”

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Am 15. August haben 1.500 Leute in einem kühnen Akt des zivilen Ungehorsams Europas größte CO2-Emissionsquelle lahmgelegt.

Diese Großaktion brachte den Abbau in der Braunkohlezeche Garzweiler im Rheinland zum Stillstand und hat gezeigt, dass die Menschen nicht länger bereit sind, ruhig mit anzusehen, wie die Politik die weitere Gewinnung fossiler Brennstoffe zulässt.

Wollen wir den Temperaturanstieg auf unter 2 °C begrenzen, dürfen 80 % der heute bekannten Kohle-, Öl- und Gasvorkommen nicht verbrannt werden – so viel steht fest. Dennoch betreibt die Politik “Business as usual” und subventioniert weiterhin Unternehmen der Kohle-, Öl- und Gasindustrie.

Wir stärken die Klimabewegung vor und nach der demnächst stattfindenden Pariser Klimakonferenz, um der Politik wie auch der umweltschädlichen Industrie die Stirn zu bieten und die unaufhaltsame Energiewende, die sich bereits vollzieht, zu beschleunigen.

Ein fantastischer Tag in Bildern.

Das gesamte Fotomaterial findest du auf Flickr.

Solidaritätsbekundungen aus aller Welt

Der Mut und das entschlossene Handeln der 1.500 Teilnehmer/-innen an Ende Gelände haben zahllose Menschen rund um die Welt begeistert. Tausende Solidaritätsbekundungen sind bei uns eingegangen – hier nur ein paar Highlights:

"Ich bin so stolz auf jede und jeden von euch, die ihr so mutig für unseren Planeten eintretet, und ganz besonders auf diejenigen, die sich zum ersten Mal an einer solchen Aktion beteiligen. Meine vierjährige Tochter Stella sagt eucht DANKE und winkt mit einem Lächeln, während ich dies schreibe."
Rob, London

"Seit Jahrzehnten versagen die Politiker*innen bei der effektiven Bekämpfung des Klimawandels. Inzwischen bleibt uns fast keine Zeit mehr und die gesunde, erfüllte Zukunft für die Menschheit hängt davon ab, dass wir jetzt sofort handeln. Euer Engagement, euer Mut und eure Entschlossenheit könnten genau das sein, was nötig ist, um Politik und Wirtschaft endlich zu den erforderlichen Maßnahmen zu bewegen."
Gordon, Montrose

"Ich bin sehr stolz darauf, Teil dieser Bewegung zu sein, die sich für erneuerbare Energien stark macht. Ihr alle seid einfach spitze! In Gedanken bin ich heute bei euch und verfolge gespannt eure Aktion!".
Renate, Puchenau

"Nur Superhelden können Planeten retten. Also seid ihr alle Superhelden!"
Graeme, Hawick

"Eure Aktion macht mir richtig Mut – eben habe ich zum ersten Mal darüber nachgedacht, mich selbst einmal an so etwas zu beteiligen. :-) Weiter so!"
Lisa, Wien

sigh