23. Januar 2019

Frankreich und Spanien lehnen internationale Gaspipeline ab

22. Januar 2019, Frankreich – Die französische Energieregulierungsbehörde (CRE) und ihre spanischen Kollegen (CNMC) haben heute erklärt, dass sie die stark umstrittene französisch-spanische Pipeline South Transit East Pyrenees (STEP), die erste Stufe der Mega Erdgasleitung Midi-Katalonien (MidCat) ablehnen. Durch diese gemeinsame Entscheidung wird MidCat finanziell ausgetrocknet.

Lokale Gemeinden und Solidaritätsgruppen, die sich unermüdlich für die Einstellung dieser Pipeline eingesetzt hatten, feiern die Entscheidung. Sie hatten die spanischen und französischen Aufsichtsbehörden dazu aufgefordert, nationale Klimaverpflichtungen, lokale Auswirkungen und Risiken von Neuinvestitionen in Infrastruktur für fossile Brennstoffe bei ihrer Entscheidung über die Unterstützung des Projekts zu berücksichtigen.

Claude Bascompte vom Kollektiv gegen die grenzüberschreitende Gaspipeline sagt: „Diese Entscheidung ist eine Erleichterung für die Menschen vor Ort, für die dieses Projekt aus dem Nichts kam und keinen Sinn macht. Es ist für alle Katalanen sehr befriedigend. Die für die Finanzierung von Midcat vorgesehenen finanziellen Mittel sollten jetzt in lokale Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien fließen.“

Laura Weis, Deutschland-Campaignerin bei der Klimaschutzorganisation 350.org kommentiert die Entscheidung zu MidCat wie folgt: “Deutschland sollte sich an der Entscheidung der französischen und spanischen Behörden ein Beispiel nehmen. Statt neuen Großprojekten für den Transport von Erdgas, wie Nord Stream II und den verschiedenen geplanten LNG-Terminals an der deutschen Nord- und Ostseeküste politisch den Rücken zu stärken, sollte die Bundesregierung lieber den zügigen Ausbau der erneuerbaren Energien vorantreiben.”

Klimawissenschaftler*innen gehen davon aus, dass es noch möglich ist, die globale Erwärmung unter dem kritischen Wert von 1,5 ° C zu halten, wenn der Ausbau neuer Infrastruktur für fossile Brennstoffe sofort gestoppt und der Ausstieg aus Kohle, Öl und Erdgas sofort eingeleitet wird.

Auch die Europäische Union missachtet weiterhin ihre klimapolitischen Verpflichtungen, indem sie neuen schmutzigen Energieprojekten, darunter mehr als 90 Gasprojekte wie der Trans Adriatic Pipeline, den niederländischen Gasfeldern und einem schwedischen LNG-Terminal, Priorität einräumt.

Doch die heutigen Entscheidungen der französischen und spanischen Behörden zeigen, dass der gemeinsame Widerstand lokaler Gruppen die Expansion fossiler Brennstoffe stoppen kann, selbst wenn das vorgeschlagene Projekt die Unterstützung der Europäischen Union hat: „In ganz Europa bauen wir eine Zukunft ohne fossile Brennstoffe. Gemeinsam machen wir es schmutzigen Energieunternehmen immer schwerer, ihre Pipelines zu bauen und ein destruktives und veraltetes Geschäftsmodell durchzusetzen. Heute haben wir einen wichtigen Sieg errungen, weil wir den Bau einer großen Pipeline verhindert haben, die mit einem lebenswerten Klima völlig unvereinbar ist “, sagt Clémence Dubois, Aktivistin bei 350.org.

Pressekontakt

Zu MidCat:

Mark Raven, 350.org, [email protected], +44 784 147 4125

Zum Ausbau der Erdgasinfrastruktur in Deutschland:

Laura Weis, Deutschland-Campaignerin bei 350.org, [email protected], +49 179 4150 763

Zusätzliche Zitate (auf Englisch)

“This is a major victory for civil society. In Spain numerous organisations and collectives have gathered in the Gas is no Solution network to make it clear that the Spanish citizens are not going to let gas be part of the energy transition. Gas is a dirty energy no matter how you frame it. MidCat is just one milestone on the long road to ending the use of fossil fuels” Samuel Martín-Sosa, Ecologistas en Acción

“If there is money for gas there is money for renewables. On one hand we are being told there isn’t money to fund a renewable energy transition yet on the other we are seeing a massive push for public financing of new fossil gas projects. The result is projects like MidCat and the Trans-Adriatic Pipeline for which there is no demand and which will become stranded assets if countries are to meet their commitments to the Paris Agreement. These projects, and the more than 90 other so called „Projects of Common Interest“ reflect the success of gas industry lobbying in Brussels. The rejection of the MidCat Pipeline today is hopefully the first of many such dangerous fossil gas projects to fall as Europe realizes there is no future in fossil fuels.“  Kevin Buckland, No Més Gas

„We will never drop our fight against new gas infrastructure. Neither MidCat nor STEP have shown that they would deliver any benefits for the local residents but instead, they carry grave social, environmental and economic risks.“ Carol Coll, Spokesperson for Plataforma Resposta al MidCat

„We are really proud of all the activists who fought against this destructive project and won. Now we take on the responsibility to make the next step: stopping the proposed 260 kilometer gas pipeline project tconnecting Portugal to Spain.“ Sinan, Eden Climaximo

„The Collective Against the Transboundary Gas Pipeline is pleased with this decision, which relieves the region from the climate, environmental, seismic, economic and water-related pressures it would have endured with the MidCat/STEP project. The abandonment of this project makes funding available that should now be dedicated to local renewable energy projects. „Claude Bascompte, Collectif Contre le Gazoduc Transfrontalier.

„It is very satisfying to see that public investment will not be used for fossil fuels, we now urge that these funds should be redirected to renewable, local and citizen-managed energy projects.“ Jacqueline Balvet, Attac France

“This dramatic red card to the MidCat gas pipeline marks a major victory in the fight to stop new climate-wrecking fossil gas projects. Activists, NGOs and local communities have been fighting this useless project for years, knowing it’s bad for taxpayers, consumers, local people, and the climate – and today they’ve been proved right.” Antoine Simon, Friends of the Earth Europe